Sehr gut erhaltenes Kulturerbe

Das kulturelle Erbe des Westerkwartiers ist, im Gegensatz zur Wester-Kultur, unmittelbar ersichtlich. Es geht dabei um Spuren aus der Vergangenheit, die sichtbar und greifbar vorhanden sind: Denkmäler, einschließlich der Windmühlen, Kirchen und „Borgen“, oder urbane Strukturen in Beziehung zur Landschaft, wie Straßen- oder Wierdendörfer, sowie Archive und Museen mit Objekten und archäologischen Funden und den entsprechenden Geschichten, Sitten und Brauchtümern. Auch auf den Ton-, Sand- oder Torfböden sind die Unterschiede des Erbes sichtbar. Das Erbe des Westerkwartiers ist vielfältig genug, um allen Interessierten etwas Historisches zu bieten: mit dem Auto, per Fahrrad oder zu Fuß entlang den Kirchen, Borgen und Wierden ziehen; die Landschaft mit ihrer facettenreichen Bebauung fühlen, schmecken, riechen und betrachten; sich gemütlich umsehen im Kloster-, Nationaal Rijtuigen-, Wierden- oder Blik, Trommel en Oudehden-Museum, um so einen Eindruck der Vergangenheit zu erhalten oder sich zu erinnern; entlang der Wasser- und Kornmühlen schlendern, denkmalgeschützte Dörfer besuchen oder einen Tag mit der ganzen Familie auf Landgut und Familienpark Nienoord verbringen. Das Westerkwartier umfasst mit seinen schönen Landschaften einen Reichtum an sehr gut erhaltenem Kulturerbe. Zwischendurch einen Tagesausflug unternehmen, oder gar einen ganzen Urlaub voller Vergangenheit und Authentizität, alles ist möglich. Nach Spuren der Vergangenheit stöbern, um danach erfüllt wieder zurück in die Gegenwart zu kehren. Die verschiedenen Übernachtungsmöglichkeiten im Kulturerbe vervollständigen den Schritt in die Vergangenheit.

Diese Seite teilen